This is how I (try to) work

SAMSUNGIsabella Donnerhall will`s wissen: Wie arbeiten Blogger_innen denn eigentlich? Und den Fragebogen mit Quasi-Invitation zum Ausfüllen hat sie damit auch schon bereit gestellt. Und heute schon mal den Zwischenstand mitgeteilt.

Anlass für mich, dem eigenen Chaos knallhart ins Auge zu sehen. Es folgt also: Confessions of a procrastinating Bloggerinnen-mind. Zack:

Bloggerinnen-Typ: Ich blogge tatsächlich nur nach Lust und Laune. Das Pflichtprogramm hebe ich mir für meinen Job auf, der mit bloggen nix zu tun hat.

Gerätschaften digital: Laptop und Smartphone.

Gerätschaften analog: Stift, Papier-Chaos und Post-Its. Und: Ich bin ein heimlicher Lineal-Fan.

Arbeitsweise: Ich lasse mich gern ablenken, und deswegen müssen wir direkt weiter zur nächsten Frage!

Welche Tools nutzt du zum Bloggen, Recherchieren und Bookmark-Verwaltung?

It was love at first sight: WordPress. Und das ist mir fast ein bisschen peinlich. WordPress ist mir sogar so sehr ans Herz gewachsen, dass ich am liebsten auch meine Print-Texte einfach in WordPress vorschreiben würde. Recherchieren geschieht meistens im Netz. Aber da ich ja durchaus noch zur alten Schule gehöre, schaue ich tatsächlich noch oft in Bücher.

Skype nutze ich ab und an, um mich mit meinen diversen KollektivKolleg_innen auszutauschen, und teilweise muss auch Whatsapp dran glauben.

Bookmark-Verwaltung ist allerdings eine totale Katastrophe bei mir. Da lebe ich ganz nach der Devise: Aus den Augen, aus dem Sinn. Es sei denn, ich jage Links nochmal vorher durch meine sozialen Netzwerke – dann habe ich es zumindest mittelfristig konserviert.

Wo sammelst Du Deine Blogideen?

Im Internet, bei Freunden, im Fernsehen, im Kino, im Radio. Und manchmal bekomme ich aber auch richtig gute Hinweise: Was ich nicht im Kopf habe wird mir dann halt auch schon mal mitgeteilt. Und das ist schön. Wenn man mal gar nicht mehr weiter weiß hilft es auch ab und zu, mal in die Twitter- oder Rivva-Trends zu gucken. Oder auf die Facebook-Startseite. Und dann sieht man zum Beispiel: Alle füllen grad Isabellas Fragebogen aus, juhu, dann mache ich das auch!

Was ist dein bester Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet?

Da beherrsche ich ehrlich gesagt nur das Gegenteil von. Im Zweifelsfall aber: Einfach mal den Rechner und das Smartphone ausschalten. Und zwar komplett. Und beim Bloggen verhält es sich so: Wer sich mit dem ablenken lassen zurückhält ist schneller fertig. Faustregel. Funktioniert bei mir noch nicht, und ich schätze, ich werde da auch nicht dran arbeiten. Bloggen hat für mich persönlich nichts mit protestantischem Arbeitsethos zu tun. Sonst würde ich bei der Neuen Westfälischen anheuern.

Benutzt du eine To-Do List-App? Welche?

To-Do Liste? Was ist das?

Gibt es neben Telefon und Computer ein Gerät ohne das du nicht leben kannst?

Meine Bloggerei braucht einen MP3-Player und im Winter eine Heizung. Und manchmal den Fernseher – zum Beispiel dann, wenn eklige Polit-Talkshows oder der Tatort laufen.

Gibt es etwas, das du besser kannst als andere?

Da bin ich ganz unbescheiden: Maklouba (مقلوبة) kochen. Da bin ich Chefin. (Und, zack, wollten sie grad alle anfangen zu googlen!)

Was begleitet dich musikalisch beim Bloggen?

Alles was ich im Internet finde, und im Zweifelsfall mein Plattenschrank. Und meine Leib- und Magentracks der aktuellen Stunde verblogge ich fast immer, und zwar hier.

Wie ist dein Schlafrhythmus – Eule oder Nachtigall?

Wahrscheinlich bin ich eine Eule, die sich für eine Nachtigall hält – und deswegen wahrscheinlich ein Hybrid.

Eher introvertiert oder extrovertiert?

Ich bin Wassermann, und deswegen kann ich nur mit letztgenanntem was anfangen.

Wer sollte diese Fragen auch beantworten?

Alle Blogger_innen, die ich mag, und das sind tatsächlich sehr viele.

Der beste Rat den du je bekommen hast?

Ich bin auf ewig Magda dankbar, weil sie mir damals gezeigt hat wie ich vernünftig Videos in WordPress einbinden kann. Danke, liebe Magda!

Noch irgendwas wichtiges?

Ja, es gibt eine wichtige Botschaft die ich immer schon mal loswerden wollte, und zwar: Alle Menschen sollten wieder unbedingt mehr Musik von Paula Abdul hören. Ernsthaft.

3 Gedanken zu „This is how I (try to) work

  1. […] Shehadistan erzählt wie sie(?) bloggt […]

  2. […] Brise , die Krabbe, Meyrose,Ronsens, isabo, Liisa, Ishtar, Alexander, Ti_leo, Shehadistan, Endorphineum, Nerdcore, Johannes, Theodoraa, Madame Ronnenberg und natürlich der […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: