Schlagwort-Archive: Nadia LaBonne

Stöckchenterror mal anders: Ein Interview mit Nadia LaBonne

Nadia LaBonne schreibt Kinderbücher, betreibt auf Facebook quasi ihren eigenen Mikro-Blog, sollte seit mindestens hundert Jahren immer schon mal angemessen von mir interviewt werden, aber ich hatte bisher nie die wirklich würdigen Fragen – bis Kotzendes Einhorn mir wieder ein Stöckchen zuschmiss, und ich dachte: Ha! Da sind sie endlich! ♥.

Nadia ist gehört zu den besten Menschen im Internet, ist eine noch krassere Schnellsprecherin als diese Legende hier, hat für ihr erstes Kinderhörbuch zu „Fayzal der Krebsfänger“ keine geringere als Nina Hagen als Chefleserin engagiert, mag am liebsten Marzipan-Schokolade und wenn sie keine Kinderbücher schreibt postet sie unverschämte Fotos von selbstgemachten Backwaren bei Facebook. Wir kennen uns jetzt schon so lange dass wir mittlerweile wie ein richtiges Internet-Ehepaar unser gemeinsames Lied gefunden haben, deswegen kann ich heute sagen: Alles genauso wie es muss!

Nadia LaBonne: Die Frau ist so komplex, da hat mir ein Bild nicht gereicht!

1. Auf einer Skala von 1 – 10 wie Scheiße findest Du Stöckchen und warum?

Erstmal musste ich mich wie immer durch-googlen, was das ist, dieses Stöckchen-Dings. Okay, verstanden, und herausgefunden habe ich: Dass es die totale Zeitverschwendung ist. Aber gut, das sind Blogs ja sowieso. Sinnlosvolle Zeitverschwendungen. Mit Zahlen habe ich es nicht so deshalb in Worten. Ich finde Stöckchen total überflüssig! Weiterlesen

Getaggt mit , ,