Blogstöckchen: Fünf Buchvorsätze

Wie praktisch, dass heute Welttag des Buches ist! Ninia hat mir nämlich mal wieder ein Blogstöckchen zugeworfen: Es geht um Bücher, die man noch nicht gelesen hat, und der Deal geht so:

“Zähle 5 Bücher auf, die ganz oben auf deiner Wunschliste stehen, die aber KEINE Fortsetzungen von Büchern sind, die du schon gelesen hast – sie sollen also völlig neu für dich sein. Danach tagge 8 weitere Blogger und informiere diese darüber.”

Acht Blogger_innen zu benennen ist zwar ein bisschen sportlich, aber trotzdem kriege ich ein paar Auserwählte zusammen: Charlott, Katrin, Daniel, Sarah, Tasnim, Frau Gehlhaar, Samir und Salma. (Edit: Es ist schwieriger acht Blogger_innen zu benennen als fünf ungelesene Bücher vorzustellen!)

Und schon geht es ohne Überleitung weiter mit den fünf ausgewählten Wunschteilen:

220px-Davidis1. Henriette Davidis: Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche

Henriette ist wohl die bekannteste Kochbuchautorin Deutschlands gewesen, und ihr Kochbuch ist als Generationenerbstück von Küche zu Küche weitergereicht worden – ich habe auch schon antiquarische Prachtexemplare gesehen und durchgeblättert. Und irgendwann werde ich nochmal richtig darin lesen. Weniger, um tatsächlich irgendwas daraus nachzukochen, sondern um einfach nochmal so spannende Fun Facts zu erhalten: Zum Beispiel war es damals (wie heute?) anscheinend möglich, auch mal 22 Eier in einem Kuchen zu verbacken.

2. Robert & Mimi Melnick: Manhole Covers (Übers.: Gullydeckel in Los Angeles)

Seitdem ich einmal eine sehr gute Tom Waits-Biographie in den Händen hatte weiß ich, dass es dieses Buch über Gullydeckel gibt – und seitdem möchte ich es gern mal lesen. Wer würde das nicht wollen?

3. Taiye Selasi: Diese Dinge geschehen nicht einfach so

Irgendwann, wenn ich das letzte Buch von Zadie Smith gepackt habe, werde ich Taiyes Buch lesen. Und dabei werde ich vergessen dass überall „dieser Ethno-Touch“ des Buches diskutiert wird und das große Ding einfach als Familiengeschichte auf mich wirken lassen. (Und mich fragen, wie man „Ghana must go“ so bescheuert übersetzen konnte.)

4. Georges Bataille: Die Literatur und das Böse

Dieses Buch, 1957 erstmalig erschienen, wollte ich schon zu Anfang meiner 20er lesen, aber es war ewig vergriffen, und jetzt, da es wieder verfügbar ist, gehört es zu meinen ganz großen Lesevorhaben. Unter anderem Brontë, Kafka und Blake werden von Bataille unter die Lupe genommen (wenn auch nur miniaturhaft), und ich bin schon ein bisschen gespannt, wie sehr mich die Erklärungssätze Batailles („Die authentische Literatur ist prometheisch. Der wahre Schriftsteller wagt zu tun, was den fundamentalen Gesetzen der aktiven Gesellschaft widersteht.“ – Ay ay ay ay ay…) im Jahr 2014 annerven werden. Wir werden sehen!

5. Annie Proulx: Ein Haus in der Wildnis

Annie Proulx verarbeitete in diesem kleinen Werk den beschwerlichen Bau ihres Hauses auf kargem Bauland in Wyoming, und bei diesem Buch scheint es sich um das meistgehasste Proulx-Werk aller Zeiten zu handeln (Zitat: „Dieses Buch ist einfach schlecht und entspricht nicht dem bisherigen Oevre von Frau Proulx ! Ich denke mit diesem zusammengestoppelten Inhalt sollte das Haus bezahlt werden.Unanständig !!!!!“). Nicht nur schlecht geschrieben sei der Baubericht – es sei zudem ersichtlich, dass Proulx während des ganzen Hausentstehungsprozesses wie eine verwöhnte Despotin rumgenörgelt und die Bauarbeiter tyrannisiert habe. Und ich fürchte, genau deswegen muss ich es lesen.

Getaggt mit ,

4 Gedanken zu „Blogstöckchen: Fünf Buchvorsätze

  1. […] Nadia hat mich mit einem Stöckchen beworfen welches sie von Ninia zugeworfen bekam. Es geht um Folgendes: […]

  2. […] Und weil Bommeljogi uns das alles eingebrockt hat, ohne selbst ein Stöckchen zu bekommen, stehle ich mich so langsam in den Urlaub. Nadia hat auch schon geschrieben. […]

  3. […] Mädchenmannschafts-Kollegin Nadia (of Shehadistan-Fame) hat mir ein Blogstöckchen zugeworfen, welches ich wirklich gern aufnehme. Denn passend zum […]

  4. angie sagt:

    Kann dir mein 100 jähriges Henriette Davidis Kochbuch überlassen. ;)))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: