Trailerpark: Als Partyspaß getarnte Menschenverachtung

Trailerpark inszenieren bei ihrem Record-Release-Konzert eine Orgie mit Fans und angeheuerten Damen auf der Bühne, und irgendwie regt sich keiner darüber auf. Komisch, weil die ganze „Performance“ mehr als bedenklich ist. Denn das, was da auf der Bühne gezeigt wird, ist einfach nur noch das Spiegelbild kompletter Menschen- und Frauenverachtung in Zeiten der pornographischen Überdosis, die die Musiker hier ungefiltert und ohne nachzudenken 1 zu 1 nachstellen.

Oh, Trailerpark. Was für ein Haufen Scheiße bist du mittlerweile? Oh, K.I.Z., du Wurst-Konglomerat. Das versteht ihr also unter Provokation? Satire? Was soll das sein? Der Spiegel, der der Gesellschaft vor die Fresse gehalten wird? Habt ihr sie eigentlich noch alle? Und ich kann es drehen und wenden, aber mehr als eine Polemik kann für euch hier echt nicht rausspringen. Und ich wollte dieses Ding hier auch nicht schreiben, aber ich wunder mich, dass sich bis jetzt noch keiner aufregt, also, bitte, mache ich den Drecksjob mal.

Ein Konzert also, geschätzt 95 Prozent Jungsanteil (von Männern würde ich hier nicht reden), bleiben fünf Prozent kleine Mädels. Ich hab ein paar Publikumsfotos gesehen. Irgendwie sahen nicht alle Kinder amused aus. Okay, sie dürfen wahrscheinlich erst ab 18 da eure komischen Shows angucken, aber: Wen kümmert es, und wir wissen ja alle, dass… Und wenn ich mir dann ausmale, dass diese Rezipient_innen sich halt nun irgendwie denken: „Joa, so läuft das halt heute…“, – dann kommt mir echt die Kotze hoch. Und zwar so viel, dass sie in keinen Plastikbecher mehr passt.

Nun ja, also, keine Kotzbecher mehr, keine Pisshelme. Schade eigentlich. Im Vergleich zu dem, was ihr jetzt so zu bieten habt, war das damals ja noch irgendwie Avantgarde. Fast schon verstehe ich nicht mehr, wie sich damals noch jemand über Bushido aufregen konnte. Vielleicht ist das jetzt alles der Backlash des White-Rap in Deutschland? Der Freifahrtsschein für Toastbrote? Ganz ehrlich, wenn ich mir diese Müllscheiße von euch von heute angucke: Dann kann ich nur sagen, dann ist alles alles alles was AggroBerlin jemals an Kackmist verzapft hat heute reine Finesse.

Das, was ihr da macht, das ist alles nicht mehr krass, das ist alles nur noch: Der Dreck der Konsumgesellschaft. Die beim Nase popeln gehegten Phantasien der Menschlein, die ihr auf die Bühne holt. Frauen- und Menschenverachtung. Der Mensch ist nicht mehr als ein Stück Fleisch, der Fan nicht mehr als ein austretender Konsument. Ficken, das neue kacken – allerdings nur für den Mann, das versteht sich natürlich von selbst. Was ist dann Musik hören? Eure Musik hören? Das neue Kotzen?

In eurem Fall für mich: Ja. Und K.I.Z.: Ihr standet da ja mit auf der Bühne bei diesem Wie-auch-immer-man-es-nennen-soll. So oft haben sich einige aus meiner Bubble und ich gefragt, ob man euch „trotzalledem“ und weil ihr das mit der Provokationsdosis manchmal übertreibt überhaupt noch gut finden kann. Diese Frage erübrigt sich ab sofort. Ihr habt bei mir verkackt. Ihr werdet nicht traurig drum sein, und ich auch nicht, und das einzige was mich wenn-überhaupt-noch traurig macht: Jeder einzelne von euch infiltrierte Jugendliche da draußen, der neben dem ganzen Sowieso-Dreck überall und im Internet jetzt auch noch eure Musik und eure Shows fressen muss.

Getaggt mit , , ,

167 Gedanken zu „Trailerpark: Als Partyspaß getarnte Menschenverachtung

  1. asihoch10 sagt:

    „Trailerpark ist das Sprachrohr für eine Jugend geprägt von Komasaufen, Youporn-Clips und exzessivem Nihilismus. Musik für Hartz4-Empfänger, Kinder mit Kindern und Minderbemittelte mit RTL-Realityshow-Erfahrung.“

    https://www.facebook.com/trailerpark

    aggressiver rap erfordert aggressive sprache. insofern alles richtig gemacht frau autorin.

    ich möchte an dieser stelle nicht zu weit ausholen, ich denke wir würden eh nicht auf ein level kommen.

    ich kann nur sagen, ich als überaus gebildeter anfangsdreißiger höre mit wohlwollen k.i.z und seitdem diese total langweilig geworden sind, nun trailerpark. ich habe eine zeitlang k.i.z als einzige wirklich gesellschaftskritische band bezeichnet. die kategorie muss ich mittlerweile um trailerpark erweitern. statt dem üblichen „achso gesellschaftskritischen“ „politiker sind doof“ etc. gibt es hier, wie beim focus, „fakten fakten fakten“. gepaart mit der ein oder anderen anregung (bzw. ÜBERSPITZUNG) zum selber nachdenken.

    nachdem ich k.i.z für mich entdeckt hatte, war ich umso erstaunter, dass viele k.i.z-fans, die ich mittlerweile so kennengelernt hab, keinerlei verständnis für die herausragenden texte aufbringen, die für mich, mehr oder weniger, den mittelpunkt der musik darstellen. das ist m.m.n. auch ok so. die musik funktioniert auf mindestens zwei ebenen, wie die simpsons: für die einen einfach geile mukke zum abfeiern und völlig degenerieren, für die noch nicht komplett verblödeten das elixier zum überleben.

    letztlich, wenn man sich das aktuelle trailerpark-album mal unter dem hintergrund einer interpretation, wie damals im schulunterricht oder an der uni, sofern man einen philologischen studiengang besucht hat, vorknöpft, wird schnell klar, dass die essenz des albums ist, die derzeitigen REALITÄTEN (ein paar jugendliche prügeln jemand in der u-bahn tot, ein einzelner verrrückter tötet fast 80 kinder) gegenüber dem alltäglichen herauszustellen, BEVOR solche geschehnisse als alltäglich akzeptiert werden.

    an dieser stelle, wie von dir bereits erwähnt, hält trailerpark in der tat der gesellschaft den spiegel vor. jedem selbst ist es überlassen was damit anzufangen. ab hier darf man dann selbst entscheiden……1+

    PS was das mit pornoshows etc. zu tun hat? keine ahnung! ist mir auch egal, ich bin liberal! ich mag sex, ich mag nackte frauen, ich mag pornos, ich mag eigentlich alles. solang keine minderheiten diskriminiert werden. also, gib ihm! und da keiner ausser dir sich bisher drüber aufgeregt hat, frag ich mich gerade, warum ich so einen langen text geschrieben hab! 😉

    • Caro sagt:

      Besser kann es nicht gesagt werden.

    • Peter Lustig sagt:

      DANKE ich dachte schon ich wäre hier als einziger der ansicht! lasst doch einfach jeden die musik hören, die ihm gefällt!

    • Virtuell sagt:

      scheiß auf den langen text, du hast den punkt perfekt erfasst 😉 bin absolut deiner Meinung.

    • Harrytyp sagt:

      Toller Kommentar!

    • Dimitri sagt:

      sehr schön formuliert

    • Helge sagt:

      Sehr gut zusammen gefasst. Ich als Student feier sie extrem. Variiere aber zwischen den Ebenen 😉

    • BS sagt:

      joa, trailerpark zeigt uns wie weit unten der mensch landen kann und wie wir alle nicht sein wollen. dazu noch ein bisschen ernsthafte teile mit echten messages aber hey, dein kommentar ist nur mehr hype und z.b. fahrerflucht wäre was wo du drrüber nachdenken solltest, ob die nicht wirklich ernsthafte musik machen können, aber das ganze nicht wollen weil sie die ganze gesellschaft für einen witz halten?die wollen doch einfach dieses bestimmte ausstrahlen, nichts machen zu wollen aber zu können.

    • fuya sagt:

      Muss man sich denn über alles unbedingt aufregen, selbst wenn niemand zu Schaden kam?
      Hat was ziemlich spießiges wie du da Empörung forderst

    • „Aggressiver rap erfordert aggressive sprache. alles richtig gemacht!“ überaus gebildete begründung!
      „Aggressiver weltkrieg erfordert aggressives senfgas – alles richtig gemacht!!“

  2. KalleK sagt:

    Findet ihr (die Kommentierenden) die Show jetzt wegen der Abweichung von der „gesellschaftlichen Norm“ so schlecht, oder sind das jetzt persönliche Bewertungen?

    • Helge sagt:

      War doch ne nette Show 😉 Das Problem ist, dass es hier so extrem schlecht geredet bzw geschrieben wurde

  3. Ricardo sagt:

    Also, fangen wir mal mit etwas Positivem an. Dein Artikel ist sehr gut geschrieben und könnte stark polarisieren. Auch die anscheinend sehr bewusste Wortwahl, alternierend zwischen ausgeprägter Eloquenz und absoluten „Gossenvokabular“, finde ich lobenswert. Dennoch muss ich einfach sagen, dass jeder der Trailerpark zu kennen meint, wissen sollte, wie das alles geplant war. Es gab zahlreiche Interviews bei 16bars uvm., wo Basti explizit auf die Show hingewiesen hat. Und ja es ist eine Show gewesen und diese muss als Form von Kunst angesehen und akzeptiert werden. Wer bei Rappern von Frauenverachtung redet, ist einfach fehl am Platz. In einem Interview spricht Basti sogar davon, dass er zusätzlich männliche Prostituierte auf die Bühne holen wollte, aber egal. Viel wichtiger scheint mir, dass du einfach bedenken solltest, dass es Leute gibt, die in Trailerpark, ihrer Musik und ihren Shows einen Ausgleich zur so ernsten und deprimierenden Welt sehen. Allein deswegen sollte diese Form von Kunst gewürdigt werden. Und wie bereits erwähnt, sehe ich selbst an dieser Aktion rein gar nichts frauen- oder gar menschenverachtendes. So etwas ist rein subjektiv und sollte in der heutigen Gesellschaft auf einem anderen Level betrachtet werden (was vielleicht nicht gerade gut ist, aber den Tatsachen entspricht).
    Zuletzt noch eine vielleicht überflüssige Aussage, aber wenn dich so sehr stört, was Trailerpark macht, dann ignoriere sie doch einfach, wie es wohl 95% der restlichen Europäer tun.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ricardo

  4. Hagen sagt:

    Was genau möchtest du mit deinem Aufsatz erreichen bzw. was soll dessen zentrale Aussage sein? Du schreibst, dass du eine Künstergruppe auf Grund ihrer satirischen Überzeichnung der heutigen Gesellschaft verachtest. Bewegst du dich damit nicht auf dem selben Niveau wie die Frauenverachtung, die du in den Auftritt reininterpretieren willst?

    „Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein“

  5. HepatitisT sagt:

    Als 16 jähriger junge kann ich nur sagen, dass es übertrieben ist, sich immer wieder über die jungs auszuheulen, dass es frauenverachtend sei und sonst was. meine beste freundin ist auch 16 und feiert alle „ach so frauenfeindliche“ lieder von trailerpark seit 2 jahren. Es geht nicht um frauenverachtung oder so, einfach nur darum, dass man zu solcher musik einfach eskaliern kann, abgehn kann und mal von dem alltagsscheiß wegkommt!

  6. Karl Lauer sagt:

    Es verkauft sich in der Welt nur das wofür es auch eine Nachfrage gibt. So gibt es in meinem Umkreis beispielsweise keine Nachfrage an Möchtegern-Moralapostel welche sich über Sekmente des Lebens aufregen welche sie überhaupt nicht betreffen. Jedoch ist es mir bewusst das es solche Leute gibt und ich spucke diesen nicht in die Suppe. Im Gegenzug wäre es doch nur verständlich wenn sie die oben beschriebene Person auch so verhält. Ich finde bewusst gewählte Geschmacklosigkeit, mit dem Bewusstsein das dies extra passiert, unterhaltsam und werde deswegen jetzt nicht auf die Straße gehen und die Welt mit verachtenden Augen( bsp. Verachtung von Frauen) ansehen. Also kein Grund in Suppen zu spucken welche man nicht selber essen will!

  7. Sandra sagt:

    Es geht doch gerade darum, den ganzen Mist der in der Welt passiert durch solche Sachen einfach mal zu vergessen und zu feiern. Und jeder der Trailerpark hört, weiß genau worauf er sich einlässt. Die Jungs machen von Anfang an klar worum es ihnen geht und verschweigen nichts oder reden irgendwas schön.

  8. Witty sagt:

    Sz sprichst mir aus der seele.

  9. fuckingmorons sagt:

    ihr dummen idioten trailerpark ist eine richtig fette band man das ist ihr ding was sie da machen

  10. lulululululu sagt:

    hahaha übertreib mal deine meinung nicht hahaha

  11. basti sagt:

    schade das ich nich da sein konnte =)
    regt euch nich so künstlich auf… YÜAR! ^^ trailerpark♥

  12. Maxienne sagt:

    Sorry, aber was regt ihr euch über sowas auf ? Es gibt echt schlimmeres 😀 Und ich weiß jetz nich was an Sex so schlimm ist oder geht ihr auch in jedes Bordell/Stripclub und sagt: Hört bitte auf zu tanzen ich find das nicht okay 😀

  13. Ano sagt:

    Ich hoffe du siehst das ich mich hier nur auf einen deiner Artikel beziehe und nur in diesem Themengebiet an deinem Duchblick zweifle. Zu einer Verallgemeinerung fehlt mich der Duchblick und sicher auch das Wissen zu vielen deiner Themen.Auch Dinge wie die Erniedrigung der Frau und moralische Bedenken solcher Veranstaltungen im allgemeinen sind bei meinem Kommentar natürlich bewusst außenvor gehalten.

    • Ano sagt:

      Würde mich freuen wenn man nicht nur mein Addonkommemtar lesen könnte.Denn wenn du das verstanden hast hoffe ich verstehst du auch meinen Orginalkommentar.Moderieren Pls

  14. Gerede sagt:

    Man kann sagen, was man will, Trailerpark machen immernoch Kunst.
    Was ist so schlimm an krasser Provokation? In der heutigen Zeit müssen kritische Sachen einfach extremer gesagt werden.
    Natürlich ist das streitbar, was Trailerpark machen. Das ist ja auch nicht alltäglich und wird sich auf der restlichen Tour nicht wiederholen. Aber wenn das deren Methode ist, der Welt das häßliche Nuttengesicht der heutigen Gesellschaft zu zeigen, dann haben sie das hingekriegt. Und selbst, wenn das nicht deren Intention war, kann man sie gut als Negativbeispiel benutzen und ihnen sowas ähnliches unterstellen. Deine Kritik, oder eher geflame, ist gut nachvollziehbar, aber doch ziemlich übertrieben und gutmenschlich.

  15. zu buku sagt:

    „Das versteht ihr also unter Provokation?“
    Offensichtlich funktioniert es 🙂
    Herzchen aus der Wohnwagensiedlung ❤ YÜAH!

  16. KAputt .! sagt:

    TRAILERPARK ❤

  17. snowant sagt:

    Denk mal an dein Herz. Sich so gekünstelt aufzuregen kann nicht gesund sein…

  18. Gerhard Knobelpopel sagt:

    Das is ja maln bisschen übertrieben wenns euch net gefällt, guckts halt nicht an! Trailerpark bietet eine Show und hebt sich von anderen ab, wie die das machen braucht euch ja nich zu interessieren.

  19. Du hast den Punkt nicht getroffen. Das ist es doch, worum es geht. Was anderes. Skandale reißen. Ich mag die Jungs überhaupt nicht, nur Alligatoah (hör dir mal Trostpreis von ihm an). Der Kerl hat es einfach drauf und deshalb werde ich auch in Kassel auf das Konzert gehen. Ich mag auch KIZ nicht und Trailerpark erst recht nicht, doch verallgemeinerst du mir zu sehr. Zwar unterstütze ich deine Grundaussage, „but you didn’t get it“!

  20. Alice Schwarzer sagt:

    Also ich fand die Show echt super! ❤

  21. Vero sagt:

    Hmmm, diesem „Artikel“ nach zu urteilen, muss ich wohl ein Jugendlicher sein, der von unserer Konsumgesellschaft vollkommen verblendet ist und somit menschen- und frauenverachtend ist. Deswegen feier ich dann wohl auch so einen „Haufen Scheiße“. Aber da ich vermutlich nicht aufgeklärt bin, sag ich mir ja eh: „So läuft das halt heute…“. Interessant! Wie schaffe ich es nur, dass atmen nicht zu vergessen?

  22. 7UpLight sagt:

    Über Bushido und Aggro hat man sich mehr aufgeregt, da diese solches Verhalten(im deutschen Rap) eingeführt haben… Und wahrscheinlich weil sie damit die geschätzt zehnfache Menge an Jugendlichen erreichen.
    Wobei Trailerpark nur die modernste Version dieses Benehmens ist. Guckt euch Ozzy mit der Fledermaus an, oder die BloodhoundGang die sich auf der Bühne anpissen und manch krassere Sachen aus dem Bereich der Rockmusik…
    Sorry aber die Trailerpark Jungs sind nur einer von vielen und werden von dir nur mit Hasstiraden vollgespammt, weil sie als Deutsche in Deutschland tun.

  23. ArboK48 sagt:

    Also ums mal vorsichtig auszudrücken, jeder der sich ne Karte für das Konzert geholt hat, wusste worauf er (oder sie) sich einlässt, dass es Menschen wie dich gibt, denen das nicht passt ist klar, das gibt es überall, dafür gibt es ne Meinungsfreiheit… aber auch nur so lange sie andere Leute nicht beleidigt. Ich gönn dir deine Meinung, haben sicherlich auch andere aber ich finde es unterirdisch, sowas im Internet zu schreiben. Viel Spaß noch 😉

  24. Philosoph sagt:

    Haha, lösch meinen Kommentar doch nicht; nicht kritikfähig?

  25. normalermensch@trash-mail.com sagt:

    gar nicht so schlimm….

  26. MPR sagt:

    Ich muss gestehen, dass ich beim Lesen dieses Artikels ab und an mal schmunzeln musste. Da versucht jemand mit seinem Text intelligent zu wirken, ferfehlt das durch seine Wortwahl jedoch immer weider, und inhaltlich ist das zumindestens meiner Ansicht nach, absoluter Müll. Da muss man schon ein arger „Gutmensch“ sein um diesem Kommentar zustimmend gegenüberzustehen.
    Fangen wir doch einfach mal damit an, dass sich jemand darüber aufregen soll: Warum denn bitte? Das ganze war im Vorhinein genau so angekündigt wordenund der Eintritt war erst ab 18, dementsprechend waren nur Menschen annwesend die so etwas rechtlich auch sehen durften. Und ob die Lute nun in ein Bordell bzw Nacht-Club gehen, und sich dort von Musik und Showprogramm berieseln lassen, oder halt zu diesem Konzert, macht doch keinerlei Unterschied, Und ich sehe eher selten abwertende Komentare zu Nacht-Clubs oder Bordellen.

    Jetzt zu der Sache mit der Menschen- beziehungsweise Frauwenverachtung: Wodran machst du das denn bitte fest? Ich sehe da nirgendwo in deinem Text einen Beweis dafür. Also rate ich einfach mal:
    Du störst dich an den Prostituierten? Die machen nur ihren Job.
    Du störst dich an den Männern die auf die Bühne gegangen sind, und Sex mit den Damen hatten? Das haben die Freiwillig gemacht.
    Oder störst du dich etwa daran, dass es nur weibliche Prostituierte gab, und somit die heterosexuellen Frauen im Publikum keinerlei Chance hatten, auch auf der Bühne Sex zu haben? Ok, Ich gestehe, da hätten die Jungs an die Gleichberechtigung denken müssen. Aber ihnen nur deswegen Menschen- und Frauenverachtung vorwerfen, find ich dann doch etwas weit hergeholt.
    Das die im Publikum anwesenden Menschen „nicht glücklich aussahen“, kann man wohl kaum den Trailerpark-lern vorwerfen. Die haben im Vorfeld häufig genug angekündigt was es zu sehen geben wird.

    Und warum versucht du in der Aktion mit aller Mühe in dieser Akion einen gewcheiterten Versuch zur Gesellschaftskritik zu sehen? Manchmal machen Leute eben einfach auch mal was was „nur so aus Scheiß“ oder einfach „weil sie es können“ und nur um zu provozieren,,,

    Man kann also über diese Show denken was man will, man kann es lustig , toll oder einfach bescheuert finden, sie aber als Menschenverachtend zu bezeichnen, und zu behaupten, dass man das ja unbedingt kritisieren muss, ist eindeutig übertrieben.

  27. marco sagt:

    Als „Verfechter des guten Geschmacks“ verwendest du selbst eine überaus vulgäre Sprache!! In dieser Form wie du schreibst, bist du selbst kein Deut besser und kritisierst eigentlich nur das Niveau welches du selbst besitzt. Tut mir Leid, ist aber so!

  28. Ronnsen sagt:

    Das Internet spuckt so einiges aus. Fame für provokaten Rap-Crews, aber auch polemische, mit Halbwissen gefüllte, Kommentare einiger BloggerInnen die sich wohl ein wenig auf den Schlips getreten fühlen. Und das trotz den Hinweisen auf die Show, schon Monate vorher.
    Aber der springende Punkt ist ‚du wolltest den Text garnicht schreiben‘ – danke das du es doch getan hast, so wird Trailerpark auch in die letzten Ecken des Internets getragen.

    YÜÜÄR!

  29. Langweilig sagt:

    Kunstfreiheit !!! it wie Meinungsfreheit

  30. Ich sagt:

    Sehr geehrte Frau shehadistan,
    haben sie noch nie etwas von Sarkasmus gehört? Ich meine wer die Texte wirklich ernstnimmt sollte sich vielleicht überlegen, ob es so eine gute Idee war nach dem Kindergarten abzubrechen.
    Und zum Thema Frauenfeindlichkeit:
    Ich weiß ja nicht was Sie darunter verstehen, aber wenn eine korpulente Prostituirte es für nötig erachtet während einer Realeaseparty auf der Bühne den Koitus auszuüben oder sich mit Baseballschlägern zu Vergnügen dann ist es ihre Sache. Ich erachte es eher für Frauenfeindlich wenn man einer Frau verbietet ihrer beruflichen Tätigkeit nach zu gehen. Des weiteren durften diese Party nur Personen über 18 besuchen. Und ich glaube wohl kaum das es auch nur ansatzweise ihr Problem ist, was eine ERWACHSENE Frau macht Geschweige denn wer ihr dabei zu sieht. Und wenn ihnen nicht gefällt was die Jungs von Trailerpark auf ihrer Party machen, dann schauen Sie doch einfach nicht hin. Ich meine, keiner wurde gezwungen irgendwas zu tun und somit ist das auch nicht Frauenfeindlich. Und ich will Sie nur mal daran erinnern, dass es so manch eine dubiose Einrichtung gibt, in der weitaus schlimmere Sachen von statten gehen.
    Und was jetzt die Musik betrifft: Es ist sicherlich geschmackssache ob einem der doch recht spezielle Rapstil nun gefällt oder nicht, aber sie deswegen als Frauenverachtend darstellen? Sie mag zwar sein, aber bis jetzt hab ich keine Stelle gefunden die Frauenverachtend und dabei auch nur ansatzweise ernst gemeint ist. Eigentlich sagt man ja das Kinder Sarkasmus ab ca.6 Jahren verstehen können, aber bei ihnen ist da wohl etwas ziemlich schief gelaufen…
    Wie dem auch sei, wenns ihnen nicht passt, dann sehen bzw. hören sie sich die Sachen nicht an!
    Hochachtungsvoll M.P.

  31. Ignaz Wrobel sagt:

    Nun kann man gewiss über alle diese Themen denken wie man mag, und es ist jedem unbenommen, einen Angriff für ungerechtfertigt und einen Anderen für übertrieben halten, aber die Berechtigung eines ehrlichen Mannes, die Zeit zu peitschen, darf nicht mit dicken Worten zunichte gemacht werden.

  32. hammer Typ sagt:

    Und Ozzy hat damals einer Fledermaus den Kopf abgebissen.
    Heute feiert das jeder.
    Da hab ich doch lieber etwas Sex auf der Bühne und Texte die SEHR offensichtlich nicht ernst gemeint sind.

  33. Langweilig sagt:

    November 8, 2012 um 23:58 deine Uhr geht Falsch ist 22:14 ^^

  34. Kartoffel sagt:

    Von 0 auf 100 in einem Tag dein Blog hat jetzt ganz viele die ihn gesehn haben aber ich glaube wir sind das falsche Publikum für dich 😀

  35. Harrytyp sagt:

    Wer so etwas schon als krass bezeichnet verstehe ich nun wirklich nicht.
    Jeden Tag passieren Dinge die sich keiner von uns ausmalen will und Ihr regt euch über ein Konzert auf in dem ein paar Nutten ihren Job verrichten, ich bitte euch, da habe selbst ich mit meinen jungen 16 Jahren schon heftigeres erlebt, selbst ohne das gute Internet.
    Und mal ganz ehrlich: Ihr wollt doch nun wirklich nicht damit argumentieren, dass der gute Mann der in dem Video der Releaseparty sich auf die Bühne getraut hat dort wahrscheinlich seine Jungfräulichkeit verloren hat. Wer auch immer solche Argumente hervorbringt ist bei mir schon allein aus moralischer Sicht direkt ganz unten durch. Außerdem hat gerade diese Spaßgesellschaft die so heftig kritisiert wird in sehr jungen Jahren bereits sehr viel .. ach was begebe ich mich überhaupt auf dieses Niveau. Text ab:

    Deine Argumentation mit der Konsumgesellschaft hat mich zum nachdenken gebracht, ich bin allerdings zu dem Entschluss gekommen, dass Hörer oder Zuschauer dieser Musik oder vielmehr aus meiner Sicht schon fast Philosophie selbstverständlich unterschiedliche Auffassungen haben, wie Liedtexte zu verstehen sind. Es steht jedem frei die Lyrics von jeglichen Bands so aufzufassen wie man will, ich selbst habe sogar nichts dagegen wenn ein Rechtsradikaler ein pazifistisches Lied nicht so wie im Sinne des Verfassers sondern schlicht und ergreifend anders versteht.
    Ein kleines Beispiel gefällig? Hier: Das Lied „Was der Bauer nicht kennt“ von eben jener Gruppe wobei ich besonders Alligatoah hervorheben will.
    Wenn „Alligatoah“ davon singt/spricht, wie Fremdenhass entsteht und was daraus resultiert sehe ich darin nicht nur eine versteckte Form von Gesellschaftskritik, sondern eine verdammt nochmal hohe Kunstform..

    Kleine Hintergrundinfo zu mir, damit mich niemand falsch versteht: Ich bin ein kleiner Hurensohn der schon in viel früheren Jahren als der Blogersteller über solche Dinge müde Lächeln kann (und das nicht nur weil ich gerade Übermüdet bin. An dieser Stelle möchte ich mich für meine Rechtschreibfehler entschuldigen) und das obwohl DU genau das machen solltest, da du bestimmt über solchen Dingen stehst.

    Post Scriptum: Ich bin auf geheiß Trailerparks hier, war ja schon ab zu sehen, oder?

    In diesem Sinne hoffe ich auch eine Antwort.

    • enzeo sagt:

      Ich hoffe du bist wirklich 16, endlich mal ein geeigneter Vertreter unserer Generation hier! Ich verstehe nicht wieso die meisten Erwachsenen denken, das Gehirn wächst einem Menschen zwischen 20 und 30, aber leider entsprechen die meisten Beiträge von Jugendlichen hier ja diesem Klischee, deshalb auch schon mal danke. Da ich keine Lust habe noch einen Kommentar zu schreiben gebe ich hier aber noch meinen Senf zu diesem…Artikel (?) ab:

      Ich finde diesen Artikel ja höchst amüsant, habe auch ernsthaft daran gedacht mal bei RTL anzurufen, ob die nicht einen investigativen Beitrag zu der abartigen, menschen verachtenden Abschaum-Band Trailerpark machen wollen, die doch tatsächlich Frauen dafür bezahlen ihrer Arbeit auf einem, mit entsprechendem Jugendschutz durchgeführten, Konzert nachzugehen, aber das hier muss für den Anfang reichen. Erstmal Frage ich mich wer so einen Artikel schreibt, hier trifft vollkommen armselige Wortwahl, die kontinuierliche Verwendung inadäquater Neologismen (hust) und die plakative Beschreibung des eigenen Gefühlszustandes zum Geschehenen aufeinander. Wurde das mit Absicht inszeniert um empörte Reaktionen auszulösen, oder hat der Autor Schwierigkeiten mit der Stil-Sicherheit?

      „Das, was ihr da macht, das ist alles nicht mehr krass, das ist alles nur noch: Der Dreck der Konsumgesellschaft. Die beim Nase popeln gehegten Phantasien der Menschlein, die ihr auf die Bühne holt. Frauen- und Menschenverachtung. Der Mensch ist nicht mehr als ein Stück Fleisch, der Fan nicht mehr als ein austretender Konsument. Ficken, das neue kacken – allerdings nur für den Mann, das versteht sich natürlich von selbst. Was ist dann Musik hören? Eure Musik hören? Das neue Kotzen?“

      Nun gut, nach diesem Absatz verwarf ich den Gedanken diesen Artikel auch nur ansatzweise ernst zunehmen vollkommen, aber um aufzuhören war es dann doch zu witzig:

      „…, und das einzige was mich wenn-überhaupt-noch traurig macht: Jeder einzelne von euch infiltrierte Jugendliche da draußen, der neben dem ganzen Sowieso-Dreck überall und im Internet jetzt auch noch eure Musik und eure Shows fressen muss.“

      Naja, also ein Fazit, auf welche Argumente kann ich denn eingehen, Frauen die für ihre Arbeit bezahlt werden, werden diskriminiert? Ihre Texte sind scheiße? (das nicht mal darauf eingegangen wird, inwiefern sie denn scheiße sind ist jawohl vollkommen lächerlich!) und das wichtigste aller Argumente: Du magst es nicht..

      Trotz allem natürlich sehr lesenswert, habe selten so gelacht.

  36. otto1862 sagt:

    „Ich mag K.I.Z nicht mehr, weil die auch da waren…“ Ernsthaft?!
    Versteh generell dein Problem nicht, da jeder freiwillig zu dem Konzert gegangen ist und sich freiwillig die Platten von Trailerpark gekauft hat. Und warum bitte frauenverachtend??? Die haben das doch freiwillig gemacht. Gegen Gage natürlich… Aber so what!? Das ist Prostitution/Pornografie und ist legal… Lass dich halt beim nächsten Mal nicht von deinem Vater beim Trailerpark hören erwischen – Dann wirst auch nicht zum Strafaufsatz verdonnert werden. Naja, ich glaube fest an dich, dass DU Deutschrap retten wirst!

  37. Peter sagt:

    Menschenverachtende Untergrundmusik

  38. Kilian Avantgarde sagt:

    Oh yeah, ich liebe es wenn jemand über die Jugend von heute schreibt…lasst uns dass nochmal zusammenfassen: „Und wenn ich mir dann ausmale, dass diese Rezipient_innen sich halt nun irgendwie denken: “Joa, so läuft das halt heute…”, – dann kommt mir echt die Kotze hoch.“. Klar, die ganze Jugend denkt jetzt nach diesem Konzert, dass das Normalität ist, wenn Prostituierte auf der Bühne bei einem Konzert zu sehen sind, ich erwarte selbst dass das ab sofort bei jedem Konzert so ist.
    „geschätzt 95 Prozent Jungsanteil“…darüber kann ich nur lachen, ich habe mir selbst Photos und Videos dieses Konzerts angesehen, und dass waren vielleicht 70:30 vllt sogar 75:25 „Jungs und Mädchen“. Und da sind wir beim nächsten Punkt:
    Das Konzert war ab 18, und ein Großteil der Teilnehmer ist über 21 Jahre alt.
    Aber beim vorletzten Absatz hörts eigentlich endgültig auf.
    „Frauen und Menschenverachtung“…haben sie je mehr als ein Lied von Trailerpark bzw K.I.Z gehört ? Wenn ja und sie verstehen dass immer noch nicht, dann müssten sie mal so einen Artikel über sich selbst schreiben…das ist die pure Selbstironie, die ganzen Gruppen sind eine Hyperbel an sich! Sie können doch unmöglich meinen dass diese Gruppen diese Texte ernst meinen, bzw dass sie vom Publikum ernst genommen werden ? Sie mögen ja nicht besonders viel von der Jugend von heute halten, aber es handelt sich hierbei nicht um unterentwickelte, frauenverachtenden und parasitäre Eremiten, vielmehr um Jugendliche die den schwarzen Humor solcher Gruppen verstehen.
    Und dass sie hier „Unsere Musik“ als das neue Kotzen darstellen – eine Anspielung, darauf dass das „Ficken das neue scheißen ist“, dann beweist dass nur ein weiteres mal dass sie anscheinend nicht in der Lage sind, sogar einfach verfassten Zynismus zu entziffern.
    Abschließend bleibt nur noch zu sagen:
    “ der neben dem ganzen Sowieso-Dreck überall und im Internet jetzt auch noch eure Musik und eure Shows fressen muss.“ ist noch ein Sahnehäubchen obendrauf.
    Das ist genau das was ihren ganzen Text entkräftet:
    Die Jugendliche „tuen sich das freiwillig an“. Es wird niemand gezwungen sich irgendwas von Trailerpark anzuhören bzw zu schaun. Die Jugendlcihe finden das von sich aus unterhaltend und hören sich diese Musik freiwillig an.

  39. ach komm halt sagt:

    Finde es schon albern sich darüber aufzuregen. Kennst du das Video zu Pussy von Rammstein? Das finde ich unnötig, denn Rammstein braucht das nicht als Aufreger, aber sie machen es trotzdem, weil sie Lust dazu haben. Da kann ich das bei Trailerpark schon besser verstehen, frei nach dem Motto: Jede Publicity ist gute Publicity.

  40. Hans Otto sagt:

    Wieso wird sich denn da so aufgeregt?
    jedes Wochenende finden in Berlin Fäkalpartys statt…. da bewerfen sich die leute mit ihrer scheisse und tanzen darin;)
    Jeder nach seiner Fasson würdich da mal sagen. Dem einen gefällt so eine Show, dem andern halt nicht! Und über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.

  41. timmäh sagt:

    das is TRAILERPARKSHIT!!!!

  42. KudlMudl sagt:

    Haha ich muss sagen, ich bin jetzt nicht 100% von jedem Song überzeugt, man kann aber auch erkennen, wenn man kein möchtegern Philosoph mit zu viel Freizeit ist, dass die das nicht ganz so ernst nehmen mit ihren Inhalten. Und darüber zu diskutieren ob man etwas noch gut finden kann… Da kommt mir das Kotzen! Eigene meinung ist vermutlich nicht dein Ding!

  43. shehadistan sagt:

    Hallo TP-Fans, ich muss Eure Kommentare handish freischalten und kann keine sexistischen/klassistischen/ableistischen/rassistischen Comments durchlassen (obwohl da oben einiges an grenzwertigem durchgegangen ist, aber, nun ja). Viel Freude weiterhin am kommentieren, und nicht zehnmal hinterherfragen wenn Euer Comment noch nicht da ist; entweder es dauert oder siehe oben. Greetz!

    • Ano sagt:

      Damit hat deine Auswahl nun wirklich nichts zu tun.Mein Text war eindeutig ohne Beschimpfungen ,ich verbitte mir den Vorwurf von Rassismus und Sexismus
      Mit dem nordkoreanisch trifft’s da deine Art schon eher.

  44. TricksterCow sagt:

    Toleranz hat eben nur solange Bestand, bis es gegen die eigenen moralischen Werte und Vorstellungen geht.

  45. Chris sagt:

    So, spätestens hiermit zeigt sich die ganze Lächerlichkeit von Trailerpark. Wer so sensibel reagiert, wenn seine harsche „Kunst“ harsch kritisiert wird und dann nix Besseres weiß als im Eilverfahren die Anhängerschaft zur – ja, was eigentlich? – loszuschicken, dem ist wohl nicht mehr zu helfen. Die Trailerpark-Bastion gegen einen WordPress-Blog, noch armseliger geht es nicht.

  46. julsnach3bier sagt:

    …wenn sich drei Prostituierte bei einem Konzert gegenseitig befriedigen ist es abscheulich, menschenverachtend und etwas nicht tolerierbares. wenn sie auf einer theaterbühne ein mann vollkommen entblößt hinhockt und vor einem gutgebildeten publikum auf den boden kackt ist das kunst!

    man sollte überlegen mit welchem maß man misst und wer überhaupt einen anspruch darauf hat kunst in egal welcher form zu kritisieren.

    natürlich, man muss über trailerpark diskutieren und das ist der sinn hinter der musik. man darf nämlich auch nie vergessen was provokation laut definition bedeutet, nämlich:

    „Provokation (v. lat. provocare ‚hervorrufen‘, ‚herausfordern‘) bezeichnet das gezielte Hervorrufen eines Verhaltens oder einer Reaktion bei anderen Personen. Hierbei agiert der Provokateur bewusst oder unbewusst in einer Weise, dass die provozierte Person oder Personengruppe ein tendenziell erwünschtes Verhalten zeigt.“ (ja es ist wiki, hab keine lust ewig zu suchen.)

    und noch etwas ganz persönliches: kann man sich nicht über sachen aufregen, die aufregenswert sind? die damen wurden bezahlt, das publikum hat eine (mehr oder weniger) tolle show geliefert bekommen, die jungs konnten p.r.mäßig punkten und stehen jetzt im öffentlichen fokus… nebenbei verrecken kinder für primark, sterben tiere als delikatessen aus und geht europa den bach runter. bitte. empört euch. sagt eure meinung. aber das ist doch kinderkacke.

  47. Stephan sagt:

    Leben und leben lassen. Wer auf der Bühne vögeln mag und wer dabei zusehen möchte, der sollte das in einem freien Land auch immer noch tun dürfen. Ist ja nicht so, dass das gegen irgendjemandes Willen geschah, also seh ich da kein Problem. Gibt viel verwerflichere und widerlichere Dinge in der heutigen Zeit, über welche man sich wirklich Gedanken machen sollte.

  48. Jetz Nicht sagt:

    Sehr interessant was du da schreibst. Überfliegt man deinen Text nur, wirkt er sogar ganz vernünftig.
    Was mich stutzig gemacht hat ist, dass du einerseits Fremdwörter benutzt und versuchst seriös und gebildet zu klingen, andererseits sehr interessante Wortneuschöpfungen wie „Sowieso-Dreck“ oder „Müllscheiße“ mit einbringst und dich einer vulgären Sprache bedienst. Dies kann man aber noch als Stilmittel verstehen um deine Position deutlich zu machen.
    Jedoch demonstrierst du hier nur allzugut dass du nicht verstanden hast, dass Trailerpark Gesellschaftskritisch ist, auf Probleme aufmerksam machen will und zwar so dass sie ihren Spaß dabei haben.
    Die Releaseparty ist natürlich in manchen Punkten eher extrem aber nichts Abrartiges oder Verwerfliches.
    Geschlechtsverkehr auf der Bühne vor einem Publikum gibt es doch auch so schon in Pornoshows und ist nun wirklich nichts besonderes.
    Die Musik dazu ist wirklich intelligent und höchst satirisch, dies ist auch sehr eindeutig wenn man mal etwas genauer hinhört. Ich vermute aber, dass für dich von vorneherein feststand, dass du Trailerpark nicht mögen oder auch nur verstehen willst und nur etwas Gesucht hast um dich drüber aufzuregen.
    Könntest du mir bitte erklären was du damit meinst, dass die Jugendlichen ihre Musik und ihre Shows fressen müssen. Es bleibt doch jedem selbst überlassen ob er sich sowas anhören und angucken möchte oder nicht, es wird ja niemand dazu gezwungen Trailerpark zu hören und es dann auch noch so wörtlich zu nehmen wie du es tust.
    Willst du jetzt entscheiden was die Jugendlichen hören dürfen und was nicht ? Du kannst ja gerne eigene Kinder in die Welt setzen und ihnen vorschreiben was sie dürfen und was nicht. Alles andere geht dich doch nichts an.
    Ebenso unverständlich ist mir dass bei Trailerpark der Fan nur noch Konsument ist. Meinst du etwa für Justin Bieber oder Rhianna haben die Fans einen höheren Dtellenwert ? Die sind doch längst abgehoben mit ihren Erfolg, Trailerpark hingegen geht auf die Fans ein, oder hast du schonmal gesehen dass sich Justin Bieber mit seinen Fans auf seiner Facbook-Pinnwand unterhalten hat ? Ich denke nicht.
    Wenn du Trailerpark nicht magst und ihre Shows und Texte dir zu anstößig sind, dann ist das deine Meinung, die ich auch nachvollziehen kann, aber dann sieh dir sowas doch einfach nicht an, dann brauchst du dich auch nicht drüber aufregen.

    PS: Ich hoffe dich stört es nicht das ich das „Du“ gewählt habe…

  49. monodromie sagt:

    bemerkenswert zu sehen, dass das infantile Kleinbuergertum hier nicht einmal begreift, dass ‚Provokation‘ und ‚Widerstand‘ einmal etwas anderes bedeutete als Saufen, Ficken und Kotzen. Die vollstaendige politische Entleerung der ‚Jugend‘ ist geradezu das charakterisierende Merkmal der totalitaeren Gesellschaft, die Flucht in Funktionen des Leibes, die Reduktion von sozialen und gesellschaftlichen Phaenomenen auf das Tierische und den Koerper, die Reduktion von ‚Kritik‘ auf Verdauungsfunktionen, natuerlich auch die Reduktion derer, die ohnehin immer als ‚ihrer Verdauung nachestehend‘ betrachtet wurden, naemlich Frauen, Nicht-Weisse, nicht-Heterosexuelle etc. noch unter die Koerperfunktionen des weissen heterosexuellen Mannes. Und so faellt es niemandem auf, dass Frauen bei Trailerpark auf der Buehne nur vorkommen, wenn es darum geht, Koerperfunktionen zu beleuchten, dass ‚politische Themen‘ eigentlich nur dann vorkommen, wenn es darum geht, sie als Rechtfertigung fuer eine peinliche und politisch immer funktionalisierbare Flucht ins Nirwana des Vollrauschs zu gebrauchen. Drogen standen einmal fuer eine Spiritualisierung der auf das schiere Funktionieren reduzierten (post-)industriellen Gesellschaft, bei trailerpark resp. der deutschen Saufjugend der Gegenwart sind Drogen lediglich das tool, um den Wahnsinn der eigenen Existenz, sei es Rassismus, Sexismus, ein geradezu alltaeglicher Nationalismus etc. als Begleitphaenomene einer gewissermassen ’natuerlichen‘ und irgendwie ‚gegebenen‘ vollstaendigen Entleerung der persoenlichen Realitaet abzufeiern. So nach dem Motto: wir sehen doch, wie das Leben auf youporn aussieht, warum sollten wir ein Sein jenseits der totalen Verwertbarkeit von menschlichen Koerpern ueberhaut imaginieren, wenn sie doch letzendlich ‚Faktum‘ ist. Der Rausch also als gerades Gegenteil von transzendierender Realitaet, als Abfeiern von gewaltvollen ‚Fakten‘, einer draeuenden Realitaet des Wiedererstehens des guten alten Frauen- und Maennerbildes der Barbarei mit dem weissen Mann, dem weissen Juengelchen, als dessen ‚weltausdeutender‘ Idealgestalt, man weiss nicht ob man diese deutsche Jugend bemitleiden oder fuerchten muss.

    • Willy sagt:

      Sehr theoretisch Argumentiert..trifft wahrscheinlich auch für einen Teile zu, ist jedoch etwas an der Realität vorbei, bzw sehr verallgemeinert!!Und global gesehen eine Lächerlichkeit!Kannst aber gut mit Worten umgehen! 😉

    • aUt0bAhN sagt:

      Das ist doch mal ein interessanter Kommentar. Hier wird aus einer Band, die, zugegeben extrem, ihre „Show“ macht, ein moralischer Werteverfall der Jugend gezaubert, der darin gipfelt, dass es sich im Grunde um eine Versklavung von Frauen,Homosexuellen und nicht-weißen Menschen handelt. Das finde ich doch sehr weit hergeholt. Frag doch mal einen Tarek Ebéné, ob er sich von den Schwänzen der Jungs von Trailerpark versklaven lässt.

      Appropos weit hergeholt: Deine Aussage „Das infantile Kleinbürgertum“ könnte man fast meinen, du hältst dich für klüger/besser. Das haben manche Leute in den 1933 bis 1945 auch gedacht. Schön, so eine Interpretationskette,nicht wahr? 🙂

      Spaß beiseite: Das einzige,was ich an deinem Text noch stehen lassen könnte, ist dein Geschreibe von der Reduktion auf das tierische. Das ist insofern richtig, da der Mensch de facto ein Tier ist. Dass nicht mehr viel auf den von dir beschworenen Geist gegeben wird liegt nicht zuletzt daran, dass die Vorgänge dieser Welt ihn sinnlos gemacht haben. Warum politisch interessiert sein, wenn die Politik immer wieder gegen den Bürger entscheidet, warum sich bilden, wenn die Perspektiven trotzdem schlecht sind.

    • asihoch10 sagt:

      alter! hab deinen kommentar jetzt mind. 5mal gelesen und weiss immer noch nicht so ganz, ob du ein fan oder was anderes bist. aber da du ja anscheinend ein umfassendes wissen über das oeuvre der band und ne menge an trailerparkkonzerten gesehen hast, geh ich eigentlich von ersterem aus. wenn du nicht mit dem ‚weißen mann‘ angefangen hättest. falsch ich falsch liege: kudos.

      ansonsten: 1. lektüre zur dt. fluchkultur und dem globalen vergleich. und 2. akribische suche nach rassistischen motiven im werk der band.

      bussi

    • MAX sagt:

      WORD!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: