Menschen, die das „Wetten, dass…?“ Blackfacing gutheißen

Menschen, die das „Wetten, dass…?“-Blackfacing von Samstagabend gutheißen, schreiben auch (ich zitiere nur):

„Das Michelle immer dabei sein sollte und das Abschlußbild ist auch schòn geworden“

„Michelle ist sehr sympathisch,Frida Gold fand ich Klasse 😉 und euch “ NÖRGLERN „!!! schaut doch einfach nicht :(„

„Diese ganzen Nörgler hier gehn mir so auf die Makrone schaltet dich einfach um es gibt doch Sender wie Sand am Meer man“

„Liebes WettenDass-Team, bitte nicht vor den Links-Grünen, die hier posten, einknicken. War eine lustige Aktion.“

„War eine prima Sendung,Michelle soll bleiben war super!!!!Jetzt passt wieder alles!!!“

„Immer die gleichen Nörgler Schauen schon seid Jahrzehnte WETTEN DAS und können nicht verkraften das der arrogante Gottschalk hingeschmissen hat . Wenn Gottschalk was gesagt hat war ihm das verziehen .“

„Viele Menschen sprechen über Dinge [Anm.: Rassismus], von denen sie nichts aber echt nichts verstehen. Typisch deutsch!!!!!“

„Rassismus? Wo denn das? Ich war damals Sternsinger, da gab es immer einen Schwatten.“

„Wie schon geschrieben wenn man was Sucht findet man .. Bei Thomas Gottschalk wäre das ihm verziehen ….“

„Jeder ist seines Glückes Schmied und sein persönliches Scheitern ständig damit zu entschuldigen, dass man behauptet rassistisch angefeindet zu werden, ist feige und selbstgerecht.“

„übrigens pflege ich jeden Tag Menschen aus allen möglichen nationalen Regionen“

„Brauche ich nicht weil ich nicht rassistisch bin ….“ [Anm.: Sich zu Rassismus & Blackfacing informieren]

„Oh Mann. Ihr wisst echt nicht was Rassismus ist…? Dies stellte eine Verkleidung dar. Leute… es ging um die Augsburger Puppen Kiste…“

„Die Figur Jim Knopf ist dunkelhäutig. Vielleicht liegt das daran, dass die Leute sich angemalt haben! -.- Sofort auf die Idee zu kommen, dass das rassistisch sein könnte IST irgendwo schon ein Stück weit rassistisch!“

„Ich weiß sehr wohl was Rassismus bedeutet und ich nehme mir nicht das Recht raus dies zu bestimmen was Rassismus ist.“

„Nein, ich habe tatsächlich recht! Googelt doch einfach mal Jim Knopf!“

„irgendwann wirst auch du erkennen das man unter Rassismus was anderes versteht .“

„Aber das [Anm.: Rassismus] war dich hier nicht die Intension! Die wollten einfach nur so gut wie möglich den Charakter nachstellen! Und der ist nunmal schwarz!“

„Und ein „weißer“ kann also nach deiner LOGIK nicht von Rassismus betroffen sein? Das musst du mir bitte aber dann auch nochmal erklären…“

„Der Begriff Rassismus ist ein Kampfbegriff gegen Weisse Menschen und wird in einem äußerst abwertenden Sinne verwendet.“

„Ich glaube du solltest erstmal kapieren das jeder von Rassismus betroffen werden kann…“ [Anm.: Auch Weiße.]

„Du schnallst es nicht ! du bist so saumäßig naiv unglaublich ! Frechheit ! betrunken? Nee,nur fassungslos wie dämlich du bist .“

„es gibt auch noch normale Menschen die keine Nazis oder Rassisten sind.Komme mal von deinem Verschwörungen wieder runter.“

 

Getaggt mit ,

15 Gedanken zu „Menschen, die das „Wetten, dass…?“ Blackfacing gutheißen

  1. […] meiner Hausarbeit zum Thema Blackface und Rassismus in Deutschland online.. because I can’t. I just can’t with people’s bullshit.  (Danke an Nadia für’s Sammeln). In der Arbeit selbst geht es um die Kritik am Schlosspark […]

  2. MondoPrinte sagt:

    Hiiilfe! Da wollen einige aber nicht gestört werden beim Samstagabend-Rassismus…

  3. Lea sagt:

    Wenn das nicht so schrecklich wäre,… wäre das immer noch schrecklich! Auf eine Entschuldigung des ZDF oder des Bürgermeisters wird mensch wohl vergeblich warten!

  4. […] Best-Of dieser unreflektierten Kommentare wurde auf Shehadistan zusammengestellt. Und es zeigt: Nein, das ZDF und die Deutschen haben 2013 nichts dazu gelernt. […]

  5. nozizwe sagt:

    es is nicht lustig wenn wessen menchen sich schwarz schminke und afro perucken tragen unsere haut faber und haare sind keine witz danke

  6. nozizwe sagt:

    sorry den recht schreibung

  7. […] dass..? – In Analogie zum Obigen leugneten ihn Mainstream-Medien[4] und Online-Kommentaristen[6] gleichermaßen engagiert und selbstsicher: “Vorwürfe gegen ‘Wetten, dass…?’ […]

  8. Manuel Wolff sagt:

    das Gute ist ja, dass sie in der Stadtwette nur 25 Darstellr verlangten, was bedeutet, dass sich kaum mehr jemand für Wetten Dass interessiert. Früher waren es noch 250, jetzt gerade mal 25, das bedeutet, diese Spuk ist bald vorbei.

  9. […] Linken”, Empörung gar über die “Kampagne von Aktivistinnen”. Weiße Menschen erheben den alleinigen Anspruch auf die Deutungsmacht des Begriffs “Rassismus&…. Hier wird auch wie selbstverständlich wieder die Schwarze Gemeinschaft unsichtbar gemacht. Wieso […]

  10. […] Links in der Sammlung: – Menschen, die das “Wetten, dass…?” Blackfacing gutheißen (Shehadistan) – Hilfe für Wetten Dass?! – Blackfacing ist rassistisch (Kotzendes Einhorn) […]

  11. H.Fink sagt:

    Dass die überwiegende Mehrheit der Leute, die sich nun in den letzten 3 Tagen in und auf den verschiedensten Websites, Blogs und Foren von ihrer besten rassistischen Seite zeigt, indem sie meint für die Mehrheit der wirklich von Rassismus Betroffenen sprechen zu können („ist doch nicht rassistisch“, „Jim Knopf ist doch ein Netter“, „ihr doofen Gutmenschen – verderbt doch nicht den letzten Spaß“) schockiert mich gar nicht mehr. Deutschlands Bevölkerung (jedenfalls die die sich der Kommentar-Funktionen im Netz bedient) ist zum Großteil offensichtlich einfach nur verdummt oder aus einer angeborenen Borniertheit heraus nicht willens sich mal mit dem Thema Rassismus auseinanderzusetzen. Wenn jemand den Rassismus in der Wetten-dass-Aktion nicht erkannt hat, hat
    sich mit dem Thema offensichtlich noch nie wirklich beschäftigt. Wenn man keine Ahnung hat – einfach mal …genau. Mal in der Fachliteratur von Sozialwissenschaftlern, Soziologen und Rassismusforschern nachlesen – das hilft zum Erkenntnisgewinn. Und wenn auch einzelne Schwarze sich nicht beleidigt fühlen (und das will ich ihnen auch nicht ausreden) ist der Tatbestand des Rassismus dennoch nach allen Regeln erfüllt. Warum, weshalb und wieso haben (Gott sei Dank) dann doch noch einige Blogger etc.
    herausgearbeitet. (siehe hiezu die Link-Sammung unter: http://blogs.stern.de/fraudingens/rassismus-ja-jeden-tag-ueberall/#utm_source=standard&utm_medium=rss-feed&utm_campaign=alle

    Was mich aber, sagen wir überrascht (aber dann auch wieder nicht) hat ist:

    Die Initiative “Respekt! Kein Platz für Rassismus” war bisher (auch auf Anfrage) leider zu keiner Stellungnahme ähnlich der der ISD ( http://isdonline.de/offener-brief-an-die-zdf-wetten-dass-redaktion-schockiert-ueber-die-saalwette-der-sendung-in-augsburg-14-12-2013/ ) bereit. Eine Initiative die immer wieder durch das medienwirksame Anbringen von Schildern an Sportstätten, Polizeiwachen, Rathäusern auffällt. Eine Initiative unter der Schirmherrschaft von Steffi Jones. Unterstützer und Botschafter der Initiative aus Sport, Film und Fernsehen sorgen für eine ungleich größere Öffentlichkeit als es die ISD bisher schaffen konnte. Die Initiative könnte durch ihre Bekanntheit sehr zu einer öffentlichen Diskussion beitragen – aber sie hält sich raus. Vielleicht will man sich nicht mit dem ZDF anlegen? Schade…
    Befremdlich auch: http://respekt.tv/initiative/historie/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Respekt!_Kein_Platz_f%C3%BCr_Rassismus
    http://www.respekt.tv/

    Folgenden Dialog in einer Diskussion bei z.B. Maischberger kriege ich nicht aus meinem Kopf:

    Gast A (sieht nicht ein, dass Blackfacing immer rassistisch ist): „…also, ich bitte sie…das ist doch nicht latent rassistisch.“

    Gast B (macht auf den Rassismus aufmerksam): „wie stützen sie ihre Meinung?“

    A: „ich finde halt nicht dass es rassistisch ist – das ist meine Meinung. Sie stellen sich doch alle nur an diese Gutmenschen. Das ist doch alles witzig gemeint.“

    B: „Sagen sie: trinken sie Alkohol?“

    A: „Ja sicher – ab und zu.“

    B: „Sind sie Alkoholiker?“

    A: „Nein.“

    B: „Kennen sie Alkoholiker? Gibt es in ihrem Verwandten- oder Bekanntenkreis von Alkoholsucht Betroffene?“

    A: „Nein – gibt es nicht.“

    B: „Gibt es ihrer Meinung nach den überhaupt Alkoholsucht?“

    A: „Ja – natürlich.“

    B: „Woher wissen sie das denn?“

    A: „Na das weiß man doch.“

    B: „Woher denn?“

    A: „Na ja man sieht es im Fernsehen oder ließt in Zeitungen darüber.“

    B: „Sie sind selbst kein Alkoholiker und kennen auch keine. Sie aktzeptieren aber dennoch die Tatsache dass es offensichtlich Alkoholsucht gibt, weil sie in verschiedenen Medien bspw. darüber gelesen haben?“

    A: „Ja genau.“

    B: „Wenn die Wissenschaft, hier die Suchtforschung und die Medizin, herausgefunden hat, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen die über 6 Monate täglich 3 Flaschen Schnaps trinkt mit großer Wahrscheinlichkeit nach der Alkoholsucht verfallen wird, würden sie diese Ergebnisse als gültig aktzeptieren?“

    A: „Selbstverständlich.“

    B: „Warum?“

    A: „Es ist durch die Suchtforschung ja dann wissenschaftlich belegt, dass Alkoholismus so entsteht.“

    B: „Sind die Sozialwissenschaften, die Rassismusforschung oder die Soziologie ihrer Meinung nach im Gegensatz zur Medizin oder Suchtforschung keine Wissenschaften?“

    A: „Doch schon – oh wait…“

    Jemand nicht verstanden worauf ich hinaus will?

  12. Willi sagt:

    Warum sehe ich denn auf dem zugehörigen Bild Kartoffeln? Muss ich mir dabei irgendetwas denken?

    • H.Fink sagt:

      Einige Menschen, z.B. (junge) Menschen mit Migrationshintergrund aus Südeuropa (o.a.) nennen die Deutschen (ohne Migrationshintergrund aus Südeuropa) schonmal, scherzhaft oder weniger scherzhaft Kartoffeln – weil der Deutsche pro Kopf (vermeintlich oder tatsächlich) viel Kartoffeln isst. Auf dem Foto sieht man Kartoffeln die somit zunächst mal die deutsche Bevölkerung (ohne Migrationshintergrund aus Südeuropa) symbolisieren. Man sieht aber eben auch dass es unter den Kartoffeln mannigfaltige Hautfarben (hier auch Pelle genannt) gibt. Wenn man die Symbolik weiter und zu Ende denkt: Wir sind in Deutschland ein Haufen bunter Kartoffeln – also: nicht jede Kartoffel (Deutscher) ist weiß, sondern es gibt auch braune und schwarze Kartoffeln u.s.w. Was man aus der Symbolik aber auch herauslesen kann ist: die Kartoffeln liegen zwar alle in einem Regal (Deutschland) aber fein säuberlich getrennt nach Farben – eine „Durchmischung“ – ein Austausch findet nicht statt. Die Kartoffeln haben auch verschiedene Preise – sind also (nicht als Mensch gesehen sondern gesellschaftlich) mal mehr oder mal weniger wert. Ich finde das Bild in diesem Zusammnhang super. Man kann da echt super mit „rumspinnen“ mit dem Bild und einiges „herausholen“ an Symbolik. Die Menschen mit Migrationshintergrund aus Osteuropa werden auch gerne mal Kartoffeln genannt – aber ich höre jetzt mal auf – ich denke es wird deutlich. Gruß an alle (Achtung Triggerwarnung) Kartoffelfresser, Dönerfresser. Reisfresser, Spaghettifresser, u.s.w.

  13. […] des letzten Blackface-Fails bei “Wetten, dass…” vermuten wir fast, quasi im Kreisschluss im Januar 2014 wieder bei der Kinderbuchdebatte (siehe […]

  14. […] Best-Of dieser unreflektierten Kommentare wurde auf Shehadistan zusammengestellt. Und es zeigt: Nein, das ZDF und weiße Deutsche haben 2013 nichts dazu gelernt. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: