Kiesza – Hideaway

In diesem Jahr schätzungsweise der Nachfolger von Emiliana Torrinis  „Jungle Drum“ – zumindest gemessen an der Heavy Rotation.

Und Edit: Die Frau hat auch ein Haddaway-Cover eingesungen? Und dazu ein Video eingeschossen das ein bisschen an „Sweet Harmony“ von The Beloved erinnert? Um Gottes Willen, ein 90s Overcrush. Jetzt hat sie mich.

 

Getaggt mit ,

2 Gedanken zu „Kiesza – Hideaway

  1. queer_distel sagt:

    Mal so garnicht meine Musik, aber das Video ist so lustig! Ich schwankte in meinen Assoziationen irgendwo zwischen Cyndi Lauper, Kate Bush (die großartige!) und Salt-N-Pepa, wahrscheinlich gab es noch mehr Zitate. Meine Mundwinkel sind immernoch oben.

  2. queer_distel sagt:

    …und ich bin positiv überrascht von dem Haddaway-Cover (weil ich das Original immer grausig fand). Schön.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.