Gruseliges Erinnern an eine Völkerschau: Der Jardin d’Agronomie Tropicale in Paris

Anna-Sarah hat es mir heute in meine Timeline gespült, und es ist so spooky, dass ich es einfach nochmal rebloggen muss: Es geht um Völkerschauen (aka „Human Zoo“) – in diesem Fall um eine, die Anfang des 20. Jahrhunderts in einer Anlage in den Pariser Stadtwäldern veranstaltet wurde, und messy nessy chic hat dazu nochmal Fotomaterial zusammengesucht und die Geschichte des „Menschenzoos“ recherchiert.Jardin d'agronomie tropicale. Bois de Vincennes

Die Bilder und die Story sind erwartungsgemäß sehr gruselig.

(c) Invisible Paris

(c) Invisible Paris

1907 wurde der Jardin d’Agronomie Tropicale, der insgesamt sechs nachgebaute Dörfer beherbergte, eröffnet  – die Dorfrepliken entstammten in ihrer Vorlage den Ecken des Französisches Kolonialreiches, also: Madagaskar, Indochina, Sudan, Kongo, Tunesien und Marokko.

völkerschau4

Dörfer und Pavillons wurden errichtet, Architektur imitiert, ortstypische Landwirtschaft rekonstruiert.

völkerschau5

Die Dorfrepliken wurden von echten Menschen bewohnt, die teilweise von sehr weit her in diesem Pariser Areal angesiedelt wurden.

(c) Paris Invisible

(c) Paris Invisible

Die menschlichen Bewohner_innen der „Ausstellung“ wurden von mehr als einer Million Besucher_innen von Mai 2007 bis Oktober 1907 (dem Ende der Völkerschau im Jardin) beobachtet.

via messy nessy chic

via messy nessy chic

Es wird geschätzt, dass zwischen 1870 und bis in die 1930er Jahre, mehr als anderthalb Milliarden Menschen verschiedene derartig gelagerte „Ausstellungen“ besuchten.

völkerschau3

Der Jardin d’Agronomie Tropicale war die Kulisse für eines kolonialen Ausstellung vor über 100 Jahren. (…) Heute hat die Öffentlichkeit freien Zugang zu den Gärten, aber nur wenige Leute scheinen zu besuchen.“

völkerschau9

völkerschau10

Diese Bilder sollte man tatsächlich einfach mal auf sich wirken lassen – und sich dann an bestimmte bescheuerte Themenwelten erinnern, die zum Beispiel in Disneyland-Parks gerne nachgebaut werden.völkerschau6Derzeit wird überlegt, was mit dem Jardin passieren soll, da weder Plattmachen noch Verwildern lassen eine angemessene Variante sind, diese unrühmliche Passage der Geschichte Paris‘ aufzuarbeiten. Im Gespräch sind die Errichtung eines Museums und/oder einer Forschungsstätte.völkerschau7

Ein kurzes Video gibt es auch:

[Alle Fotos via messy nessy chicLes Expositions universelles de ParisInvisible ParisShane Lynam and Olivier Aubert.]

Getaggt mit ,

3 Gedanken zu „Gruseliges Erinnern an eine Völkerschau: Der Jardin d’Agronomie Tropicale in Paris

  1. Sara sagt:

    „Die menschlichen Bewohner der “Ausstellung” wurden von mehr als einer Million Besucher_innen von Mai 2007 bis Oktober 1907 (dem Ende der Völkerschau) beobachtet.“

    Tippfehler. 😉

  2. […] beruhende Machtverhältnisse legitimieren sollten. Bei Nadia auf Shehadistan gab es letztens eine Fotoserie, die in diesem Zusammenhang sehr empfehlenswert ist (wenn man das so ausdrücken […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: